Kleintiere

Wege und Plätze

Kräuter

Rasen

BlütengemüseGarageBlüten- und ZiersträucherFrucht- und HülsengemueseWurzel-, Stängel- und ZwiebelgemüseBlatt- und KohlgemüseBeerenobstBeerenobstStaudengewächseZimmerpflanzenSchalenobstSteinobstKernobstKräuterNadelhölzerWeinRosengewächseRosengewächseDachbodenWasserKücheWohnzimmerBadezimmerSchlafzimmerKellerRasenWege und PlätzeWege und PlätzeBalkonblumen, KübelpflanzenBalkonblumen, KübelpflanzenHecken LaubHecken NadelnKompost/BioabfälleKleintiergehege

JUNI

Dass in den Juni der Sommerbeginn fällt und damit die heiße Jahreszeit, erkennt man daran, dass nun auch vermehrt bewässert werden muss. Diese und viele andere kleinere gärtnerische Maßnahmen wie das Hochbinden von Pflanzen, das Wegschneiden von Verblühtem, das Rasenmähen in kürzeren Intervallen und die vermehrte Kontrolle der Pflanzen auf Erkrankungen lassen Gartenbesitzern auch im Rosenmonat kaum Zeit zum Faulenzen.

WAS ES IM JUNI ZU TUN GIBT:

  • Junges Gemüse und frisch gezogene Zierpflanzen müssen jetzt vermehrt vor Schneckenfraß geschützt werden.
  • Rosen und andere Zierpflanzen sind um diese Jahreszeit extrem anfällig auf Mehltau- und Rostpilze.
  • Im Juni erfolgt der Flug der Thujenminiermotte. Rechtzeitig die Hecke behandeln!
  • In Beeten und auf Gartenwegen sollte zu üppiger Unkrautwuchs gestoppt werden.
  • Himbeerkäfern, Lilienhähnchen, Weißer Fliege, etc... und Mehltau- sowie diversen Fäulnispilzen muss im Juni vermehrt entgegnet werden.
  • Rechtzeitiger Austausch von Leimböden in Wicklerfallen.
 

Naturid® Lockstoff Wespe/Fliege

Flüssiges Konzentrat mit Nahrungsmittelaromen zum Anlocken von Wespen und Fliegen.

Weitere Informationen!