Kleintiere

Wege und Plätze

Kräuter

Rasen

BlütengemüseGarageBlüten- und ZiersträucherFrucht- und HülsengemueseWurzel-, Stängel- und ZwiebelgemüseBlatt- und KohlgemüseBeerenobstBeerenobstStaudengewächseZimmerpflanzenSchalenobstSteinobstKernobstKräuterNadelhölzerWeinRosengewächseRosengewächseDachbodenWasserKücheWohnzimmerBadezimmerSchlafzimmerKellerRasenWege und PlätzeWege und PlätzeBalkonblumen, KübelpflanzenBalkonblumen, KübelpflanzenHecken LaubHecken NadelnKompost/BioabfälleKleintiergehege

Pak Choi

Pak Choi

Pak Choi oder auch „Chinesischer Senfkohl“ genannt, stammt aus Asien. In China, Korea und Japan kennt man das botanisch, eng mit dem Chinakohl verwandte, Gemüse schon lange. Die Blattstiele erinnern geschmacklich an Chinakohl, haben aber eine leicht scharfe Note. Die grünen Blätter schmecken mild und nur ganz entfernt nach Kohl.Die knackigen Köpfe mit den kräftigen weißen Blattrippen wiegen zwischen 200 und 600 g.

Pflanzenkrankheiten

Echter Mehltau

Beschreibung

Der echte Mehltau gehört zur Familie der Mehltaupilze. Echter Mehltau ist eine gut zu diagnostizierende Krankheit. Hierbei ist den ganzen Tag auf der Blattoberseite ein deutlich weißer Belag sichtbar (siehe obiges Bild). Besonders hohe Temperaturen begünstigen eine Ausbreitung.

Vorsorge

Kommt die Temperatur in die Nähe der optimalen Wachstumstemperatur (20-25° bei echtem Mehltau) und herrscht eine feuchte Witterung vor, so ist eine vorbeugende Behandlung mit Fungizid zu empfehlen.

Als pflanzenstärkende Maßnahme sind Blattbehandlungen mit Naturid EM Mikro Basis und Naturid EM Blatt plus oder Naturid Schachtelhalm-Extrakt AF zu empfehlen.

Zeitraum

Juni, Juli, August

Kohlschwärze

Kohlschwärze

Beschreibung

Diese durch einen Pilz verursachte Krankheit tritt häufig bei Blumenkohl, Chinakohl und div. Krautarten auf. Ist es in den Sommer- und Herbstmonaten besonders feucht, so bilden sich zuerst auf den Blättern, später auch auf den Blumen graubraune, runde Flecken. Diese Flecken können sich konzentrisch ausdehnen und dabei einen Durchmesser von bis zu 15 mm erreichen. Der Erreger kann in den Samen oder auch im Boden überwintern, und sorgt so im nächsten Sommer für einen großräumigen Ausbruch.

Vorsorge

Man sollte eine lange Fruchtfolge berücksichtigen und im Vorfeld bis zu 3 Jahre auf dem beabsichtigten Feld nur Sachen anbauen, die nicht alle Wirte fungieren können. Ein großer Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen ist ebenfalls zu empfehlen. Befürchtet man einen Befall ist es auch möglich, das Feld vor der Bepflanzung mit Fungiziden zu behandeln.

Als pflanzenstärkende Maßnahme sind Blattbehandlungen mit Naturid EM Mikro Basis und Naturid EM Blatt plus zu empfehlen.

Zeitraum

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober