Kleintiere

Wege und Plätze

Kräuter

Rasen

BlütengemüseGarageBlüten- und ZiersträucherFrucht- und HülsengemueseWurzel-, Stängel- und ZwiebelgemüseBlatt- und KohlgemüseBeerenobstBeerenobstStaudengewächseZimmerpflanzenSchalenobstSteinobstKernobstKräuterNadelhölzerWeinRosengewächseRosengewächseDachbodenWasserKücheWohnzimmerBadezimmerSchlafzimmerKellerRasenWege und PlätzeWege und PlätzeBalkonblumen, KübelpflanzenBalkonblumen, KübelpflanzenHecken LaubHecken NadelnKompost/BioabfälleKleintiergehege

Holunder

Holunder

Man unterscheidet beim Holunderbaum, der zum Beerenobst gehört, zahlreiche Arten. Er bevorzugt einen sonnigen Standort, da die Früchte vom Sonnenlicht profitieren, jedoch ist es auch möglich den Holunder im Schatten zu pflegen. Er kann bis zu 7 Meter hoch werden und gilt als recht pflegeleichte Pflanze.

Tierische Schädlinge

Pflanzenkrankheiten

Tierische Schädlinge

Holunderblattlaus

Holunderblattlaus

Beschreibung

Diese Blattlaus überwintert als Ei direkt im Holunderstrauch. Im März und April schlüpfen jene Weibchen, die später Massen an Eiern legen und so die Kolonie bilden. Sie legen ihre Eier auf den Blattstielen ab. Erwachsene Exemplare sind schwarz und ca. 2-3 mm lang. Durch die Saugtätigkeit der Läuse beginnen sich die Blätter des Holunders einzudrehen und zu kräuseln.

Vorsorge

Behandlung mit zugelassenen Insektiziden am besten bevor die Stammweibchen schlüpfen, um eine großräumige Ausbreitung der Insekten zu verhindern.

Zeitraum

Sommermonate

Bakterielle Schaderreger

Bakterielle Schaderreger

Beschreibung

Bakterielle Schaderreger können über Verletzungen in die Pflanze gelangen und dort Krankheiten wie Fäulnis oder Flecken auslösen (z.B. Pseudomonaden). Eine bekannte bakterielle Erkrankung ist z.B. der Bakterienbrand in Steinobst (Marille, Zwetschke) oder auch der Feuerbrand.

Vorsorge

Zur Bekämpfung bakterieller Blattfleckenerreger stehen keine geeigneten Pflanzenschutzmittel zur Verfügung. Zur vorbeugenden Bekämpfung können Fungizide wie z.B. Kupferpräparate eingesetzt werden, welche einen zeitlich begrenzten Schutzfilm gegen Bakterien bilden.

Zeitraum

ganzjährig

Lösung

Vorbeugender Einsatz von Kupferpräparaten zur Befallsminderung

Empfohlenes Produkt

Holunderdoldenwelke

Beschreibung

Ab Juni kann man erkennen, dass die Haupt- und Seitenäste der Pflanze zu welken beginnen. Die Beeren trocknen ein, bevor sie vollständig gereift sind. Auf den Blättern sieht man Flecken, die zuerst rot-gelblich erscheinen und dann schwarz-braun werden.

Vorsorge

Es sind derzeit keine Präparate zugelassen.

Als pflanzenstärkende Maßnahme sind Blattbehandlungen mit Naturid EM Mikro Basis und Naturid EM Blatt plus zu empfehlen.

Zeitraum

Sommermonate

Thripse

Thripse

Beschreibung

Ist die Pflanze von Thripsen befallen kann man dies am silbrigen Belag auf der Oberseite der Blätter erkennen. Dies kommt daher, dass die Insekten den Saft der Pflanze aussaugen und diese daher silbrig erscheint. Die männlichen Exemplare sind ca. 2mm groß und lassen sich auch ohne Lupe gut erkennen. Sie hinterlassen ebenfalls sichtbare Kothäufchen (kleine schwarze Punkte) auf den Blättern. Ist die Erde ausgetrocknet siedeln sich Thripse schneller an als sonst. Wird ein Befall lange Zeit nicht erkannt, kann die Pflanze daran zu Grunde gehen.

Vorsorge

Die befallene Pflanze ist sofort zu isolieren, da Thripse sich sehr schnell verbreiten und alles befallen was sich in unmittelbarer Nähe befindet. Die effizienteste Behandlung ist jene mit einem zugelassenen Insektizid.

Alternativ ist eine Bekämpfung auch mit Nützlingen (wie etwa Raubmilben) möglich.

Zeitraum

ganzjährig

Empfohlenes Produkt