Kleintiere

Wege und Plätze

Kräuter

Rasen

BlütengemüseGarageBlüten- und ZiersträucherFrucht- und HülsengemueseWurzel-, Stängel- und ZwiebelgemüseBlatt- und KohlgemüseBeerenobstBeerenobstStaudengewächseZimmerpflanzenSchalenobstSteinobstKernobstKräuterNadelhölzerWeinRosengewächseRosengewächseDachbodenWasserKücheWohnzimmerBadezimmerSchlafzimmerKellerRasenWege und PlätzeWege und PlätzeBalkonblumen, KübelpflanzenBalkonblumen, KübelpflanzenHecken LaubHecken NadelnKompost/BioabfälleKleintiergehege

Petersilie

Petersilie

Die Petersilie gehört zur Gattung der Doldenblütler und ist auch als Heilkraut bekannt. Dieses Gemüse zählt zu den zweijährigen Pflanzen und wird bis zu einem Meter hoch. Im Frühjahr treibt die Wurzel einen Strauss mit vielen Stengeln aus, an denen je nach Sorte glatte oder krause Blätter wachsen. Aus Petersilienblüten entwickeln sich bis in den Herbst Früchte mit Samen.

Gierschblattlaus

Beschreibung

Neben der Petersilie und den Möhren dienen diesem Schädling auch Kümmel und Sellerie als Sommerwirte. Die Blattlaus überwintert auf Weiden. Sie ist 1-3 mm groß und schädigt die Pflanzen durch ihre saugende Ernährung. So sieht man bei befallenen Pflanzen, dass sich die Blätter verfärben und zusammenrollen. Im Sommer vermehrt sie sich durch Jungfernzeugung und tritt meist in großen Kolonien auf. Sie ist besonders gefährlich, da sie die Viruskrankheit der Möhrenröte überträgt.

Vorsorge

Um die größten Saugschäden zu verhindern sollten sowohl die Weide als auch die Petersilie rechtzeitig mit einem zugelassenen Insektizid gespritzt werden.

Zeitraum

Mai, Juni, Juli, August

Grüner Möhrenblattfloh

Grüner Möhrenblattfloh

Beschreibung

Der Floh befällt Petersilie und Karotten. Die adulten Flöhe überwintern auf Kieferbäumen. Wenn es wärmer wird, springen sie auf die Blätter der Petersilie und beginnen mit Ihrer Saugtätigkeit. Durch das von ihnen abgesonderte Sekret beginnen die Blätter sich zu kräuseln. Auch die Wurzelbildung wird so negativ beeinflusst. Kommt man auf dem Grün an sieht man viele kleine glasige Insekten wegspringen. Die Eier werden senkrecht an den Blatträndern abgelegt. Nach 4 Wochen schlüpfen die Larven die sich oft häuten und sich ab September ihre Überwinterungsquartiere suchen.

Vorsorge

Sät man früh aus, kann man einem Befall eventuell vorbeugen. Sieht man, dass die Blätter sich kräuseln solle man mit einem zugelassenen Insektizid gegen den Schädling vorgehen.

Zeitraum

Mai, Juni, Juli, August

Möhrenfliege

Möhrenfliege

Beschreibung

Die Möhrenfliege befällt neben Petersilie auch Möhren, Kümmel, Dille und Sellerie. Sie überwintert entweder im Boden neben Petersiliepflanzen oder in deren Wurzel. Bei beginnendem Befall verfärben sich die Blätter und werden welk. Zu diesem Zeitpunkt sitzt bereits eine weißlich gelbe Larve in der Wurzel und frisst Gänge in den unteren Bereich der Wurzel hinein. Diese Verletzungen führen dann zu einem verstärkten Pilzbefall. Die Larve verpuppt sich dann über die Wintermonate und kann sowohl im Boden als auch zwischen den Ernteabfällen überleben. Zwischen April und Mai schlüpfen die schwarz glänzenden Fliegen. Diese legen ihre Eier nahe des Wurzelhalses ab, wo nach 4-8 Tagen die Maden schlüpfen, um die Wurzeln zu zerstören. Pro Saison kann es bis zu 2 Generationen geben.

Vorsorge

Alle Ernterückstände sollten entfernt werden. Keinen Kompost aufbringen, da dieser die Fliegen anlockt. Die Fruchtfolge von mindestens 4 Jahren ist zu beachten. Pflanzen dünn säen. Beete rechzeitig mit Kulturnetzen abdecken.

Zeitraum

Mai, Juni, Juli, August, September

Möhrenminierfliege

Möhrenminierfliege

Beschreibung

Die Möhrenfliege befällt neben Petersilie auch Möhren, Kümmel, Dille und Sellerie. Sie überwintert entweder im Boden neben Petersiliepflanzen oder in deren Wurzeln. Bei beginnendem Befall verfärben sich die Blätter und werden welk. Zu diesem Zeitpunkt sitzt bereits eine weißlich gelbe Larve in der Wurzel und frisst Gänge in den unteren Bereich der Wurzel hinein. Diese Verletzungen führen dann zu einem verstärkten Pilzbefall. Die Larve verpuppt sich dann über die Wintermonate und kann sowohl im Boden als auch zwischen den Ernteabfällen überleben. Zwischen April und Mai schlüpfen die schwarz glänzenden Fliegen. Diese legen ihre Eier nahe des Wurzelhalses ab, wo nach 4-8 Tagen die Maden schlüpfen, um die Wurzeln zu zerstören. Pro Saison kann es bis zu 2 Generationen geben.

Vorsorge

Alle Ernterückstände sollten entfernt werden. Keinen Kompost aufbringen, da dieser die Fliegen anlockt. Die Fruchtfolge von mindestens 4 Jahren ist zu beachten. Pflanzen dünn säen. Beete rechzeitig mit Kulturnetzen abdecken.

Zeitraum

Mai, Juni, Juli, August

Drahtwurm

Drahtwurm

Beschreibung

Diesen tierischen Schädling findet man außer auf Kartoffeln auch auf Salat, Rüben und Petersilie. Es bohrt sich in die Wurzeln und die Früchte der einzelnen Kulturen und beginnt daran zu fressen, und seine Eier abzulegen. Den größten Schaden richten seine gelblich braunen Larven an. Meistens beginnen die Pflanzen durch den Fraß an der Wurzel zu welken.

Vorsorge

Gründliche Bodenbearbeitung kann einen Befall vorbeugen. Ansonsten sollte man eher nicht anfällige Kulturen anbauen.

Zeitraum

Sommermonate

Lösung

es sind derzeit keine chem. Präparate im Haus- und Kleingartenbereich zugelassen