Kleintiere

Wege und Plätze

Kräuter

Rasen

BlütengemüseGarageBlüten- und ZiersträucherFrucht- und HülsengemueseWurzel-, Stängel- und ZwiebelgemüseBlatt- und KohlgemüseBeerenobstBeerenobstStaudengewächseZimmerpflanzenSchalenobstSteinobstKernobstKräuterNadelhölzerWeinRosengewächseRosengewächseDachbodenWasserKücheWohnzimmerBadezimmerSchlafzimmerKellerRasenWege und PlätzeWege und PlätzeBalkonblumen, KübelpflanzenBalkonblumen, KübelpflanzenHecken LaubHecken NadelnKompost/BioabfälleKleintiergehege

Orchideen

Die allgemeine Bezeichung ist Bunte Baumhinie. Sie stammt aus Südostasien. Die Orchidee ist laubabwerfend und trägt rosafarbene, weiße oder gelbe Blüten, die oft mit einem kunstvollen Streifen- oder Tupfenmuster verziert sind. Sie keimt 3-6 Wochen und ist nicht Winterhart.

Spinnmilben

Spinnmilben

Beschreibung

Ausgewachsen sind Spinnmilben ca. 0,5 mm groß, von gelblicher bis gelbrötlicher Farbe sowie 2 dunklen Flecken auf dem Rücken. Die Larven weisen 6, erwachsene Tiere 8 Beine auf. Am Kopf befindet sich eine Spinndrüse, mit deren Sekret vornehmlich die Blattunterseiten mit Gespinstdecken überzogen werden. Beim Anstechen der Blätter sondern die Tiere Speichel ab, der für die Blattmasse toxisch ist und gelbe, später schwarzbraune Flecken hervorruft. Der Schaden beginnt meist im unteren Pflanzenbereich und schreitet zur Wipfelregion fort. Befallene Blätter vertrocknen und hängen am Stängel herab, werden also nicht abgeworfen. Der Schaden setzt in der Regel am Bestandesrand ein und breitet sich halbkreisförmig aus.

Vorsorge

Da Spinnmilben relativ schnell Resistenzen gegen bestimmte Wirkstoffe erlangen ist bei einer chemischen Bekämpfung darauf zu achten, dass man nicht zu lange mit dem selben Mittel gegen sie vorgeht. Eine biologische Bekämpfung ist mit Raubmilben möglich.

Zeitraum

ganzjährig (bei Zimmerpflanzen)

Thripse

Thripse

Beschreibung

Es gibt mehrere Arten der Ordnung Thrips.
Häufige Vertreter sind Getreideblasenfuß, Zwiebelthrips, Ackerthrips.
Thripse sind 1 - 2 mm lang und haben einen schmalen, langgestreckten Körper. Sie sind schwarz-braun gefärbt und besitzen gefranste Flügel.
Erwachsene Tiere und Larven stechen und saugen an Blättern (und Ähren). Sie halten sich gerne in Spalträumen auf (Knospen, Blüten). Das Pflanzengewebe verfärbt sich silbrig, wird später braun und vertrocknet. Charakteristisch sind kleine schwarze Kotflecken. Vor allem an den jüngsten Blättern treten im Frühjahr durch den Reifungsfraß "Thripse-Flecken" auf.

Vorsorge

Spritzungen sollten im Zeitraum von 3-7 Tagen wiederholt werden. Weiters sollte beim Neukauf von Pflanzen darauf geachtet werden, dass man sich keine Thripserkrankung einschleppt. Alternativ ist eine Bekämpfung auch mit Nützlingen (wie etwa Raubmilben) möglich.

Zeitraum

ganzjährig (bei Zimmerpflanzen)

Woll- und Schmierläuse

Woll- und Schmierläuse

Beschreibung

Die Wollläuse gehören zur Familie der Schildläuse haben jedoch keinen glatten Körper, sondern sehen aus, als ob sie mit Watte überzogen wären. Durch den Saugvorgang der Tiere entziehen sie der Pflanze Kraft, wodurch diese verkümmert. Ebenso scheiden sie Honigtau aus, was eine Infektion mit Schwärzepilzen begünstigt. Sie sitzen oft auf der Blattunterseite, und bei Temperatursenkungen kommt es zu rapider Vermehrung. Ein Befall ist zusätzlicher Stress für die Pflanze und begünstigt virale und bakterielle Erkrankungen.

Vorsorge

Behandlungen mit Insektiziden sollten alle 10-14 Tage durchgeführt werden, wenn die Läuse noch in ihrem Larvenstadium sind und noch keine Wolle gebildet haben.

Zeitraum

ganzjährig (bei Zimmerpflanzen)

Empfohlenes Produkt

Schwarzfäule

Schwarzfäule

Beschreibung

Dieses Krankheitsbild bei Orchideen wird von Pilzen ausgelöst. Die Schädigung durch die Phythium-Arten beschränkt sich meist auf den Bereich um die Wurzeln. Bei zu hoher Feuchtigkeit kommt es zuerst zur Bildung von gelblichen Flecken, die zu nässen beginnen und anschließend fast schwarz werden. Dies kommt von den toxischen Stoffen, die die Pilze nach Eindringen in die Pflanze ausscheiden.

Vorsorge

Pflanze nicht zusätzlich mit Wasser besprühen. Betroffene Teile sollen weggeschnitten werden. Eine Behandlung mit einem Breitbandfungizid ist anzuraten.

Als pflanzenstärkende Maßnahme sind Blattbehandlungen mit Naturid EM Mikro Basis und Naturid EM Blatt plus zu empfehlen.

Zeitraum

ganzjährig (bei Zimmerpflanzen)

Viruskrankheit

Viruskrankheit

Beschreibung

Nach Ausreifung der Blätter findet man an der Blattunterseite eingesunkene schwarze Flecken. Bei Sorten mit dunkelgrünen Blättern kann man eine gelbliche mosaikartige Verfärbung erkennen.

Vorsorge

Diese Krankheit ist leider nicht chemisch bekämpfbar. Kranke Pflanzen sollte man unbedingt gesondert aufstellen.

Zeitraum

ganzjährig (bei Zimmerpflanzen)

Lösung

es sind derzeit keine chem. Präparate zugelassen